2. Mitgliedertagung vom 12. Mai - 15. Mai 2017 in der schlesischen Landeshauptstadt Breslau (Wroclaw) bzw. im Zug nach Görlitz




Als einer der Ersten trifft unserer Kassenprüfer Pfarrer Burkert in Breslau ein.


Pfarrer Greulich meldet sich im Hotel "Europeum" an.


Die Jugend-Theater-Organisatorin Kempgen aus Görlitz und der Hausherr Bischof Bogusz aus Breslau/Wroclaw begrüßen die Besucher des Theaterstückes "Luther war nie in Schlesien" im proppevollem Gemeindesaal der Hofkirchengemeinde.


Mitwirkende aus Görlitz


Mitwirkende aus Görlitz


Mitwirkende aus Görlitz


Das angestrahlte Breslauer Rathaus am Abend mit beleuchtetem Turm. Viele Besucher in den Bewirtungszelten und am Ring.


Der Stadtpräsident von Wroclaw und der Bischof beim Empfang im Rathaus


Begrüßung der Besucher des Reformations - Tracks durch die Vertreter der Stadt und der polnischen und deutschen Ev. Kirchen.


Aufmerksam verfolgen Teilnehmer der Mitgliedertagung die Ansprachen.


Gespräche im "Schatten" des Breslauer-Rathauses ...


... beobachtet von Dr. Aderholt und Frau Dr. Franke - zwei wichtige Deutsch-Polnische Brückenbauer.


Vorstandsmitglied Röhrbein besucht Info-Stände der städt. Kirchengemeinden


Der Vorsitzende der Landsmannschaft Schlesien, Rauhut, während seines Grußwortes


Die Teilnehmer der Mitgliedertagung auf dem Weg zur neuen Konzerthalle


Generalsuperintendent Herche, LMS-Bundesvorsitzender Rauhut und der für Niederschlesien zuständige Bischof Pytel empfangen die Konzertbesucher


weitere Konzertbesucher aus Berlin


Blick in die Konzerthalle


Chor und das Orchester


Büfett im Gemeindehaus


Geladene Gäste mit Vertretern des Deutschen Konsulates


Garten-Wasserspiele an der Jahrhunderthalle in Breslau


Bonhoeffer-Büste im Konfirmandensaal der Hofkirche


Chor im Chorraum der St. Maria Magdalena Kirche Breslau


Pfarrer aus Deutschland, Polen, Schweden u.a.


Beim Abendmahl. Das polnische Fernsehen hat den gesamten Gottesdienst aus Anlass des 500-jährigen Jubiläums der Reformation übertragen.


Neben den evangelischen Pfarrern wurden auch katholische Grußworte gesprochen.


Spiegelung der Maria Magdalena Kirche im gegenüberliegendem Geschäftshaus


Die eingehüllte renovierte Gedenktafel an der Rückseite der Kirche


Nach der Enthüllung


Das Sandsteinkunstwerk zum Gedenken an den Breslauer Reformator Johannes Hess


Die an der Zeremonie teilgenommenen Pfarrer aus Polen und Deutschland


Das Wandrelief von Meister Paul Schulz wurde ursprünglich am 21. Okt.1917 eingeweiht.


Janusz Witt im Gespräch mit dem Ehrenmitglied Dr. Minke


Das Wandrelief vor der Renovierung


Erinnerungsfoto für einige Teilnehmer aus dem Kreis der Ev. Schlesier


Blick in die gut besuchte Fußgängerzone vor dem Reformations-LKW


Die Übersetzerin und der Schatzmeister - Im Hintergrund das Rathaus


In Schlesien scheint es jetzt auch buddhistische Mönche zu geben.


Wir wissen nicht, was die beiden Bischöfe hier erzählen, aber der zufällig davor wehende Spruch ist für uns alle ein guter Vorsatz.


Die Bischöfe danken den Mitarbeitern des Reformationsbusses, welche die "Stories" gesammelt haben.


Auch Witt und die Betreuerin der jugendlichen Helfer bedanken sich für die Mitarbeit.


Die Kanzel der Hofkirche


Die Orgel der Hofkirche


Janusz Witt gibt eine Einführung seines Rundgangs im "Stadtteil der gegenseitigen Achtung"


Das Plakat "500 LAT REFORMACJI" - (500 Jahre Reformation) war vielerorts zu sehen.


Eine 2. Erkundungsgruppe machte eine Stadtführung - hier im Schlossinnenhof


200 verschiedene Zwerge od. Zwerggruppen sind in Breslau installiert. Die Zwerge sind ein Synonym für die vielen "kleinen Leute", welche sich in den schweren Jahren nach dem Krieg organisierten, um den ganz Armen zu helfen. (nach dem Motto= Das haben die Zwerge getan)


Hier begegnet die Stadtführungsgruppe einer Radfahrergruppe.


Wie heißt diese Zahl? Die zweite Zahl ist keine 8, sondern eine halbe 8 , also eine 4 = 1492


Die Brücke zwischen den Kirchtürmen war immer gut besucht.


Hier ein grüßender Zwerg auf einem Motorrad.


Beim Empfang gab es zwei Ehrungen. 1. Bischof Pytel wurde für seine wertvolle Arbeit für die Friedenskirche in Schweidnitz ausgezeichnet. 2. Stellvertr. Vorsitzender Christoph Scholz (links) wurde für seine treue und jahrzehntelange Arbeit für die LAG mit der Silbernen Treuenadel im goldenen Kranz geehrt.


Ein Ehepaar, welches grenzüberschreitend für Schlesien arbeitet. Auch als Brückenbauer.


Ebenfalls besonders wichtige "Helfer" entspannen sich auch beim Bier.


Auf der Rückfahrt im Zug Richtung Görlitz noch einmal ein Gedankenaustausch.


Alle waren dabei - auch wenn einige auf Hilfsmittel angewiesen waren.


Auf den Sitzrückenteilen eingestickt das Zeichen der polnischen KD-Eisenbahn.


Pfarrer Greulich aus Bayern (bereits beim 2. Foto dabei) jetzt das 2-letzte Foto. Ihm hat die ganze Reise viele Erlebnisse und interessante Begegnungen beschert, auch wenn sein Gegenüber eine übergroße Puppe bei sich trug.


Edgar Kraus hat ebenfalls fleißig fotografiert. Diese Fotos werden sich teilweise im "Gottesfreund" wiederfinden.




Zum Seitenanfang    Weiter zur nächsten Fotoseite      Zurück zur Fotogalerie-Seite


      ©gesev 01-2009